Übers Lesen

Wussten Sie, dass es viele verschiedene „Leselevels“ gibt?


  1. An unterster Stelle steht das elementare Lesen. Wir erwerben es in der Volksschule und für den Großteil der Leser ist es auch das einzige Leselevel, das sie (interessanterweise völlig unabhängig vom Bildungsstand) je bezwingen.
  2. Das zweite Level ist das inspektionale Lesen.
  3. Das dritte Level ist das analytische Lesen.

 

An der Spitze steht das syntopikale Lesen.

Wer all diese Levels beherrscht, beherrscht die Fertigkeit, Wissen leichter und rascher zu erwerben und die Kunst, es rasch und umfassend zu verknüpfen. Zu einem flinken und leichtfüßigen Spieler in der Welt des Wissens zu werden ist eine faszinierende Perspektive. All diese Bereiche decken unsere Seminare und Workshops ab.

Wussten Sie, dass noch immer rund 80% des Wissens in Buchform (elektronisch oder Print) vermittelt wird?

Wer keine Lust hat, mit dem Lesewerkzeugkoffer eines Grundschulkindes durch die höheren Schulen, die Universitäten und später durch das Berufsleben zu stolpern, tut gut daran seine Lesefähigkeit massiv zu verbessern.

Über's Lernen Wussten Sie Schon?

Unser Gehirn speichert Inhalte je nachdem, wie sie aufgenommen werden. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Lernerfolg steigt, wenn man mehrere Sinneskanäle kombiniert. So behält man etwa nur 20% des Gehörten und 30% des Gesehenen Lernstoffes, kombiniert man aber das Hören und Sehen von Inhalten, behält man schon in etwa 50% davon. Fakt ist jedoch, dass wir uns erst dann  an das meiste des Gelernten erinnern, wenn wir selbst aktiv werden und beispielsweise statt ein Buch über verschiedene Schach-Strategien lesen, selbst Schach spielen.

Hören
0%
Sehen
0%
Hören & Sehen
0%
Hören, Sehen, Reden
0%
Selbst aktiv werden
0%

Ihr Leseverhalten und Sie

Was wissen Sie über die Art, wie Sie Lesen?

Was meinen Sie? Ist es an der Zeit, etwas zu unternehmen?

Wer etwas wagt, ist schon weiter als 99 Prozent aller anderen.

Daniel Ek
Welche Gründe ein Speed Reading Seminar zu machen gibt es, außer den selbstverständlichen?

Diese Frage lasse ich 4 kluge Köpfe beantworten:

An großen Chancen steht nie „große Chance“ dran.

Scott Belsky

Man kann nichts Großes leisten, ohne seine eigenen Grenzen rigoros in Frage zu stellen.

Aisha Tyler

Vor langer Zeit war mir aufgefallen, dass Menschen, die etwas erreichen, sich nur selten zurücklehnen und zulassen, dass Dinge passieren. Sie gehen hinaus und passieren den Dingen.“

Leonardo da Vinci

Disziplin bedeutet Freiheit!

Jocko Willink

Hier finden Sie uns!

Geben Sie uns ein Like auf Facebook!